10. Jun

Reinis großer Tag

Reini Praher meistert die Herausforderung Special Olympics mit Rang drei und ist der Sieger der Herzen.

Es war Reini Praher wichtig gewesen, dass einige UJZ'ler bei seinem großen Auftritt, den Special Olympics in Vöcklabruck, mit dabei sind. Und vor allem war es ihm wichtig, dass das eine oder andere Mädel darunter war.

 

Umso mehr freute es ihn, als über ein Dutzend UJZ'ler den Weg nach Vöcklabruck auf sich nahmen, um ihm die Daumen zu drücken und ihn lautstark anzufeuern. Dies mag zwar das Im-Zaum-Halten seiner Nervosität ein wenig erschwert haben, doch ging Reini auf der Matte dafür umso mehr an seine Leistungsgrenze - und sogar darüber hinaus.

 

"Heute war der Biss und das Feuer bei ihm richtig spürbar", sagte Trainer-Vater Mike Praher zufrieden, der vor dem Turnier gemeinsam mit Rene Schaubmayr noch Reinis Schulter eintapte. Schaubmayr wollte sich Reinis großen Auftritt auf keinen Fall entgehen lassen, da ihm dieser zuletzt beim Häuslbauen das eine und andere Mal geholfen hatte. "Letztes Mal war er da und wollte danach aber überraschenderweise nicht einmal eine Jause, weil er gesagt hat, dass er für die Special Olympics abnehmen muss", schilderte Schaubmayr.

 

Das mit dem Abnehmen hat augenscheinlich auch super funktioniert. "Von 82 bin ich in einer Woche auf die 79 Kilo runter, die ich bei der Abwaage jetzt gehabt habe", sagte Reini. Schaubmayr will von der Waage zwar 79,7 Kilo abgelesen haben....aber was nun wirklich stimmte, konnte am Samstag auch nach einer Diskussion nicht restlos aufgeklärt werden...

 

So oder so schlug sich Reini bis 81 kg wacker. Gegen seine beiden Gegner Elias Duhs aus Rottenmann (Steiermark) und Markus Schaarschmidt aus der Schweiz hielt er stark dagegen. Gegen Duhs, den er schon kannte, verlor er erst in der letzten Minute und gegen Schaarschmidt holte er sogar einen Waza-ari-Rückstand mittels Konter auf. Erst gegen Ende des Golden Scores musste er allerdings für ein weiteres Waza-ari zu Boden.

  

Doch Respekt: Reini hatte wirklich alles gegeben. Wie ausgepowert er war, zeigte sich darin, dass er sein Mundwerk erst wieder nach etwa vier Minuten Verschnaufpuase anwarf. Und da ihn seine Fans danach wie einen Sieger feierten, war der Schmerz der Niederlage wohl auch bei ihm rasch vergessen.

 

Eine große und großartige Veranstaltung 

 
Etwa 1500 Athleten nahmen in 18 verschiedenen Sportarten bei den an und für sich nationalen Special Olympics (mit internationaler Beteiligung) teil. Bereits am Freitag fand in Vöcklabruck eine rauschende Eröffnungsfeier mit rund 5.000 Athleten, Betreuern und Zuschauern statt.

 

Am Sonntag folgt im Judo noch der Teambewerb, für die sich Reini gemäß seinem Vorbild Marcus Nyman auch einen kleinen Legionärs-Status erhoffte. "Schließlich opfere ich ja meinen Sonntag dafür", scherzte er.

 

Nach seinem starken Auftritt denkt er schon weiter: "Jetzt brauche ich einen Sponsor." Offenbar steht er dabei schon in Kontakt mit Martin Schlögls Agrar Profi Gmbh, von welcher demnächst ein Aufnäher auf seinen Kimono kommen soll, und auch die Familie Hofer, von der er sich die eine oder andere selbstgemachte Wurst und Apfelsaft erhofft.

 

Na dann stehen Reinis nächsten Auftritten wohl nichts mehr im Weg...



zurück zur Übersicht
  • Sektion
  • Sektion mit Schulunterricht
  • Leistungszentrum

News der Sektionen

Ottensheim
UJZ-Duo steht im EM-Aufgebot 29. May
Helfenberg
Vier Prölls holen fünf Podestplätze 14. May
Ottensheim
Siebter in Litauen 12. May