12. Jun

Eine Spur zu hoch gewonnen

Die Landesliga-Herren gewannen gegen Dynamic Two mit 20:2 höher, als sie es eigentlich wollten.

Mit einem 20:2-Heimsieg über Dynamic Two machte das zweite Herrenteam des UJZ am Samstag den nächsten Schritt in Richtung Titelverteidigung in der Landesliga A.

 

Es mag auf den ersten Blick absurd klingen, doch fiel der Erfolg höher aus, als man es sich beim Tabellenführer (punktgleich mit Rapso, das in Gallneukirchen 12:10 gewann) eigentlich erhofft hatte. "In der Landesliga A geht es zu einem gewissen Grad auch um das Miteinander. Soll heißen: Auf lange Sicht brauchen wir viele, starke gegnerische Mannschaften", begründete Teamführer Reini Pühringer, warum er lieber nicht ganz so hoch gewonnen hätte.

 

Darum stellte er beim 10:1-Pausenstand auch viel um, was allerdings nichts am Verlauf ändern sollte. Dabei feierte der schon halb ins Kampfrichterlager gewechselte Luca Vianello einen Comebacksieg. Auch schon fast als Comeback war der Sieg von Co-Teamführer Michael Makula zu verbuchen, der nämlich seit drei Jahren keinen Landesliga-Kampf mehr bestritten hatte. Das galt wegen der Pandemiepause sowie des Eintages-Turniers 2021 unter anderem auch für Tobias Kothbauer

 

Da den Gästen aus Feldkirchen mit Rafael Wein (-50), Julian Wöss (-66), Kilian Edlbauer sowie im zweiten Durchgang Julius Edlbauer (Zehe verletzt) einige Stammkämpfer fehlten, war es Mathias Willnauer (+100) überlassen, die Ehrenpunkte für Dynamic zu holen. 

 

Bei den Mühlviertlern wurden Norbert Gattringer und Christoph Scheiblhofer stimmengleich zu den UJZ'lern der Runde gewählt. Beide holten je zwei Ipponpunkte. Der erstmalige Kür zum Landesliga-Bierkönig gewann Makula, der damit künftiges Doppler-Anschreien übernehmen oder delegieren darf.



zurück zur Übersicht
  • Sektion
  • Sektion mit Schulunterricht
  • Leistungszentrum

News der Sektionen

Niederwaldkirchen
Krönender Schulabschluss 29. Jun
Hellmonsödt
Ein Highlights für die Kids 16. Jun
Ottensheim
"Ich bin so erleichtert" 17. Oct