27. Jun

Perfektes Podest

Jakob Wiesinger, Samuel Gaßner, Benedikt Rechberger und Richard Pröll machen bei der U21-ÖM in Oberwart ein ganzes Podest voll.

1, 2, 3, 4.

 

Besser geht es nicht: Jakob Wiesinger (1.), Samuel Gaßner (2.), Benedikt Rechberger (3.) und Richard Pröll (3.) nahmen bei der U21-ÖM in Oberwart das gesamte 73-kg-Podest in Beschlag. "Das war wirklich super", streute auch Trainer Martin Schlögl seinem Quartett Rosen.

 

Nach außen hin hielten sie sich schadlos: Die Vier waren jeweils als Poolsieger ins Halbfinale eingezogen. Während Wiesinger dann im Finale seinen Ottensheimer Sektionskollegen Gaßner mit einem tiefen Sode-tsuri-komi-goshi überraschte, hielten um Bronze Rechberger (gegen Leon Gümüskaya/Klosterneuburg) und Pröll (gegen Issa Naschcho/Wels) dicht.

 

"Das ist ja fast wie früher", erinnerte Hans Makula an die Erwachsenen-Staatsmeisterschaften 2005, als in Wels Rene Schaubmayr vor Peter Scharinger, Andreas Trudenberger und Hans-Peter Strubreiter gewonnen hatte. Wie könnte es anders sein: ebenfalls bis 73 kg.

 

15-jähriger Vielkämpfer

So sehr Schlögl der Viererschlag bis 73 kg gefallen hat, hätte er Richard Pröll doch lieber bis 66 gesehen. Nach der Matura hatte der 19-Jährige, der in Oberwart trotz einer Schulterblessur durchbiss, allerdings die 66, wo der U21-Meister von 2019 wohl Favorit gewesen wäre, nicht gebracht.

 

So hatte Kaly Camatta gute Chancen auf einen Meistertitel gehabt. Nach einer Halbfinalniederlage gegen den Wiener Fabian Zellmann war für den Ottensheimer allerdings Bronze das Ende der Fahnanstange.

 

Zum meistdekorierten UJZ'ler des Wochenende kürte sich Ronald Pröll. Der 15-jährige Helfenberger schrammte einen Tag nach seinem souveränen U18-Meistertitel erst in der Verlängerung gegen den späteren Sieger Vilmos Lennert (Bischofshofen) am U21-Finale vorbei. Mit seinem Bronzesieg über Sebastian Posch (Flachgau) belohnte sich Ronnie mit seiner ersten U21-Medaille und einer großen Portion Selbstvertrauen für den U18-Europacup nächste Woche in Teplice.

 

Ebenfalls eine zweite Medaille mit nach Hause nehmen durfte Lisa Peherstorfer (-44), die auf U18-Silber U21-Bronze folgen ließ. Johanna Leitner (-57) gelang bei ihrem siebenten Platz bis 57 ein Achtungserfolg über U18-Vizemeisterein Magdalena Mayrhofer. Für Hannah Füreder (-57), Sophie Gahleitner (-70) und Luka Jovic (+100) schaute leider kein Kampfgewinn heraus.



zurück zur Übersicht
  • Sektion
  • Sektion mit Schulunterricht
  • Leistungszentrum

News der Sektionen

Ottensheim
Seine Stadt 05. Jul
Helfenberg
Claire besser als die meisten Burschen 30. Mar
Gramastetten
Ein "Mattendiebstahl" feiert 40 Jahre Jubiläum 30. Nov