09. Sep

Die Tücken des Umstiegs

Samuel Gaßner hat sich gleich in seinem ersten Junioren-Jahr für die EM qualifiziert. Am Freitag kämpft er bei dieser in Vantaa (FIN).

Mittwoch früh beginnt für Samuel Gaßner das Abenteuer Junioren-EM.

 

Im finnischen Vantaa geht der 18-Jährige am Freitag auf die Matte. Die Zielsetzung des Ottensheimers klingt gemischt. "Die erste Runde überstehen. Um eine Medaille mitkämpfen", sagt er.

 

Gemischt, weil es erst sein erstes Jahr in der U21 ist - und im Premierenjahr noch schwerer auszumachen, wo genau man denn nun steht. Dabei schien ihm der Umstieg von der Jugend zu den Junioren zunächst recht einfach zu fallen, schrieb Gaßner doch gleich im März beim Europacup in Coimbra (POR) als Dritter an. "Da dachte ich mir, das ist gar nicht so arg, wie alle sagen", schildert er schmunzelnd. Bei den nächsten Turnieren musste er jedoch erkennen, dass das Junioren-Judo dann doch ein wenig anders ist. "Vor allem kraftmäßig." 

 

Der Biss ins Eisen

Um den internationalen Anforderungen zu entsprechen, biss Gaßner regelmäßig ins metaphorische Eisen. "Auch zusätzliche Einheiten, die nicht auf dem Trainingsplan standen." Dabei gilt Gaßner gar nicht so sehr als Kraftkämpfer, sein Trumpf ist mehr das Gespür. Doch es hilft nichts.

 

Die Vorbereitung auf die EM lief für den UJZ-Bundesligakämpfer durchwachsen. Ein Camp Ende August in Hannover konnte er wegen muskulärer Probleme im Rücken nur teilweise mitmachen. "Vielleicht wachstumsbedingt", glaubt er an nichts Schlimmeres. Bei einem zweiten Trainingslager Anfang in September waren diese dann passé, weshalb die EM für ihn nun kommen kann. 

 

Alles, was er jetzt noch braucht? "Einen guten Tag." Ob es einer wird, weiß Gaßner meistens schon beim Aufwärmen. "Wenn ich spüre, dass ich richtig spritzig bin." 

 

Genau das wünschen wir ihm.

 

13-köpfiges ÖJV-Aufgebot für die U21-EM von 12. bis 15. September in Vantaa (FIN): 

-48 kg: Jacqueline Springer (Vienna Samurai)
-52 kg: Franziska Kaiser (JU Flachgau)
-57 kg: Lisa Grabner (JC Wimpassing)
-63 kg: Sarah Wolfgang (LZ Vorarlberg)
-70 kg: Anna-Lena Schuchter (LZ Vorarlberg)
-78 kg: Marlene Hunger (JC Wimpassing)
+78 kg: Maria Höllwart (ESV Sanjindo)

 

-60 kg: Daniel Leutgeb (ASKÖ Reichraming), Vache Adamyan (LZ Vorarlberg)
-73kg: Samuel Gaßner (UJZ Mühlviertel), Mathias Czizsek (Galaxy Tigers)
-90 kg: Moritz Höllwart (ESV Sanjindo)
-100 kg: Niko Herzog (WAT Stadlau)



zurück zur Übersicht
  • Sektion
  • Sektion mit Schulunterricht
  • Leistungszentrum

News der Sektionen

Helfenberg
"Wirklich sehr bitter" 25. Jul
St. Martin im Mühlkreis
Die Judoklasse beendet das Schuljahr 13. Jul
Helfenberg
Pröll: Sorgenfrei nach Baku 05. Jul