27. Jun

Hitze "rettet" Bundesliga-Partie

Klingt kurios, aber das Heimmatch der UJZ-Damen am Freitag (20 Uhr) gegen Wimpassing kann nur dank der Hitze ohne größere Probleme stattfinden.

Ein ungewohnter Anblick bietet sich den UJZ-lern derzeit in ihrer Heimhalle: Ein beachtlicher Teil der ständigen Mattenfläche in der Josef-Reiter-Halle ist umgedreht, liegt kreuz und quer verteilt. "Das sieht ja aus wie ein Minenfeld", scherzte Rainer Binder im Dienstagtraining.

 

Die Matten sind deswegen umgedreht, weil sie trocknen müssen.


Zum Trocknen werden die Matten momentan immer wieder ins Freie gelegt.

Bei einem Regenguss war unlängst eine nicht unwesentliche Menge an Wasser in die Halle eingetreten. Einige Matten haben sich regelrecht vollgesaugt. "Rund ein Drittel der gesamten Mattenfläche ist betroffen", sagt Silvia Ehrengruber. Um die Matten möglichst rasch wieder trocken zu bekommen, werden sie untertags rausgeräumt und abends wieder rein.

 

Die grassierende Hitzewelle ist herbei ein regelrechter Segen. "Ansonsten bin ich mir nicht sicher, ob die Matten alle bis Freitag rechtzeitig trocken würden", sagt Ehrengruber. Für das Herrichten am Freitag, ab 17 Uhr werden noch helfende Hände gesucht.

 

Die sportliche Ausgangslage für die Partie gegen die Meisterinnen aus Niederösterreich ist klar: Für die Truppe von Betreuerin Kathrin Schlögl ist jeder erkämpfte Punkt ein Erfolg. Gerade erst das vergangene Woche veranschaulichte das Potenzial der Gäste eindrucksvoll: Während Michaela Polleres bei der EM Siebente wurde, zeigten Lisa Grabner (3.), Marlene Hunger (5.) und Daniela Polleres (7.) beim U21-Europacup in Paks auf.


zurück zur Übersicht
  • Sektion
  • Sektion mit Schulunterricht
  • Leistungszentrum

News der Sektionen

Helfenberg
Pröll: Sorgenfrei nach Baku 19. Jul
St. Martin im Mühlkreis
Die Judoklasse beendet das Schuljahr 13. Jul
Rohrbach
Frischer Wind aus Fernost 17. Apr